Schon ab dem ersten Euro erhalten Sie bei uns 100% Rabatt auf den Ausgabeaufschlag, ohne dass Sie auf einen Ansprechpartner für alle Fragen verzichten müssen.

Gerne erstellen wir für Sie ein unverbindliches Angebot nach Ihren Vorgaben:

 

Spezielle Fragen Zu unseren Produkten usw. (Seite 1)

Nachfolgend haben wir häufig gestellte Fragen für Sie zusammengefasst. Sollten noch Fragen offen sein, so können Sie uns gerne jederzeit kontaktieren.

Übrigens: Im Gegensatz zu anderen Anbietern bieten wir dem Kunden ausschließlich reine Fondsprodukte an. Bei anderen Anbietern findet man fast immer einen ganzen "Versicherungs-Bauchladen". Der scheinbare Vorteil dieser Vielfalt ist für den Kunden in Wirklichkeit ein erheblicher Nachteil. Reine Fondsprodukte dienen dort meist nur als Türöffner für andere, provisionsträchtige oder stornofreie Produkte.

 

Über uns

  1. Warum sollte ich bei Ihnen abschließen?
  2. Was verkaufen wir?
  3. Welche Zielgruppe sprechen wir an?

     

    Zum Produkt

  4. Welche Gebühren und welchen Nutzen habe ich bei Ihnen und Ihrem Produkt?
  5. Warum schwanken eigentlich Ihre angebotenen Aktienfonds geringer als meine?
  6. Wer ist eigentlich die FIL Fondsbank?
  7. Ist das ganze auch seriös?
  8. Warum empfehlen Sie mir die FIL Fondsbank?
  9. Warum erfährt man vorgestellte Informationen nicht vom Vermittler oder von der Bank?
  10. Ich bin noch kein Kunde. Wie kann ich starten?
  11. Wo finde ich die Produktdaten/Prospekte zu den jeweiligen Fonds?
  12. Wie hoch ist der Mindestsparbetrag?
  13. Bis wann muss Ihnen ein Antrag vorliegen?
  14. Wie kann ich mein Depot kündigen?

     

    Monatliches Sparen

  15. Wie viele Fonds kann ich besparen?
  16. Wie hoch ist der Mindestanlagebetrag?
  17. Kann ich auch Sonderzahlungen vornehmen?
  18. Kann ich meinen Sparbetrag ändern?
  19. Kann ich den/die besparten Fonds wechseln?
  20. Kann ich meine Sparraten aussetzen?
  21. Kann ich mir aus meinem Sparplan-Vermögen später eine Rente auszahlen lassen?
  22. Welche Gebühren fallen beim Sparplan an?
  23. Wann bekomme ich eine Depoteröffnungsbestätigung?
  24. Wie oft im Jahr erhalte ich einen Depotauszug?
  25. Kann ich auch ein gemeinsames Depot mit meinem Partner eröffnen?
  26. Wie wirkt sich die Abgeltungssteuer auf Aktienfonds aus?
  27. Fondssparplan oder fondsgebundene Lebensversicherung abschließen?

     

    Einmalanlage und Entnahmeplan

  28. Wie hoch ist der Mindestanlagebetrag?
  29. Welche Gebühren fallen bei Einmalanlage/Entnahmeplan an?
  30. Welche Mindestauszahlungssumme ist möglich?
  31. Kann ich auch ein gemeinsames Depot mit meinem Partner eröffnen?
  32. Wie wirkt sich die Abgeltungssteuer bei Einmalanlage/Entnahmeplan aus?

     

    Vermögenswirksame Leistungen

  33. Wie hoch ist der Mindestanlagebetrag?
  34. Welche Gebühren fallen bei der VL an?
  35. Muss ich über meine Anteile nach Ende der Sperrfrist (01. Januar) verfügen?
  36. Was muss ich tun, wenn ich nach Ablauf der Sperrfrist über meine Anteile verfügen will?
  37. Wie kann ich nach Ende der Einzahlungsfrist (6 Jahre) meine VL weiter besparen?
  38. Bleiben die alten Anteile nach der Sperrfrist gesperrt, wenn ich die VL weiter bespare?
  39. Kann ich innerhalb der Sperrfrist den Fonds wechseln?
  40. Was passiert mit der VL wenn ich arbeitslos werde oder mich selbstständig mache?
  41. Was passiert beim Wechsel des Arbeitgebers?
  42. Wann erhalte ich meine VL-Bescheinigung?

     

    Depots für Minderjährige

  43. Welche Personen müssen auf dem Depoteröffnungsantrag angegeben werden?
  44. Müssen beide Elternteile unterzeichnen?
  45. Muss bei beiden Elternteilen die Legitimationsprüfung durchgeführt werden?

     

    Todesfall, Vollmacht, Verfügung

  46. Wer hat Zugriff auf mein Geld?
  47. Was passiert im Todesfall des Depotinhabers?

     

    Abgeltungssteuer

  48. Wie wirkt sich die Abgeltungssteuer auf monatliche Fondssparpläne aus?
  49. Wie wirkt sich die Abgeltungssteuer bei Einmalanlage/Entnahmeplan aus?
  50. Wie wirkt sich die Abgeltungssteuer auf Vermögenswirksame Leistungen aus?

     

    Gebühren

  51. Welche Gebühren fallen bei Ihren Produkten an?

 

 

Bild Dreieck

 

Über uns

 

1. Warum sollte ich bei Ihnen abschließen?

Zunächst möchten wir uns an dieser Stelle für Ihre geschätzte Aufmerksamkeit bedanken, die Sie unseren Seiten bisher gewidmet haben. Uns ist natürlich bekannt, dass sich eine geschminkte Wahrheit (meist) wesentlich besser verkaufen lässt. Eine "Wahrheit", die uns täglich durch eine riesige Lobby auf verschiedenste Weise suggeriert wird.

Die Antwort auf obige Frage ist mehrschichtig, weshalb wir diesem Thema eine eigene Seite gewidmet haben. weitere Informationen

 

Unsere Empfehlung: Schauen Sie sich unsere Internetseiten mit ihren Informationen in aller Ruhe an. Entscheiden Sie sich für uns, wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie hier richtig sind.

 

 

 

 

2. Was verkaufen wir?

Sobald es um langfristiges Sparen - insbesondere die Altersvorsorge/Vermögensaufbau - geht, fallen gegenüber internationalen, konservativen Aktienfonds alle anderen Anlageformen durch das Qualitätsraster. zum Beitrag "Anlageformen"

 

Aus diesem Grund verkaufen wir ausschließlich:

  • Fondssparpläne mit internationalen, konservativen Aktienfonds
  • Vermögenswirksame Leistungen mit internationalen, konservativen Aktienfonds
  • Einmalanlagen mit internationalen, konservativen Aktienfonds
  • Entnahmepläne mit internationalen, konservativen Aktienfonds

 

 

3. Welche Zielgruppe sprechen wir an?

Unsere Zielgruppe sind Menschen, welche ihr Geld langfristig investieren möchten. Aufgrund unserer dargestellten Informationen haben diese Menschen verstanden, dass internationale, konservative Aktienfonds langfristig die sicherste und ertragreichste Form der Geldanlage sind. Daher möchten sie von den Chancen des Aktienmarktes profitieren ohne sich selbst um diese Thematik kümmern zu müssen. mehr Informationen über uns

Um das oben erwähnte Verständnis zu 'konservativen Aktienfonds bzw. flexiblen Mischfonds' zu fördern, investieren wir viel Zeit und Energie. So kann sich der interessierte Leser mit Hilfe informativer E-Mails und über unsere Internetseite jederzeit ausgiebig informieren.

Natürlich setzt dies eine gewisse Eigeninitiative und Lesebereitschaft voraus. Im Gegenzug gewähren wir volle 100% Rabatt, was für den Kunden oft mehrere Tausend Euro Ersparnis mit sich bringt. Konditionen   Modellrechnungen im Vergleich

 

 

 

 

Zum Produkt

 

4. Welche Gebühren und welchen Nutzen habe ich bei Ihnen und Ihrem Produkt?

Reine Fondsanlagen sind mit ihren Gebühren sehr transparent und deshalb auch für einen Laien gut zu Überblicken. Gebührenübersicht

Viele Verbraucherschutzorganisationen empfehlen für langfristige Sparen direkte Fondsanlagen wie auch wir sie anbieten. Besondere Vorteile bieten dem Kunden dabei so genannte "Plattformen" wie die FIL Fondsbank. Dies ist die depotführende Bank, welche für Sie den Kauf Ihrer Fondsanteile tätigt. zum Produkt

 

Welchen Nutzen habe ich über 'Gegen Altersarmut.de'?

Im Gegensatz zu anderen Anbietern bieten wir dem Kunden ausschließlich reine Fondsprodukte an. Bei anderen Anbietern findet man fast immer einen ganzen "Versicherungs-Bauchladen". Der scheinbare Vorteil dieser Vielfalt ist für den Kunden in Wirklichkeit ein erheblicher Nachteil. Reine Fondsprodukte dienen dort meist nur als Türöffner für andere, provisionsträchtige oder stornofreie Produkte (z.B. für geschlossene Fonds). mehr Informationen über uns

Da wir uns ständig erweitern und verbessern möchten dürfen Sie uns gerne mitteilen wenn Sie etwas stört oder Ihnen etwas zu Ihrer Entscheidung für uns fehlt. Vorab Vielen Dank!

 

Unsere Empfehlung: Schauen Sie sich unsere Internetseiten mit ihren Informationen in aller Ruhe an. Entscheiden Sie sich für uns, wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie hier richtig sind.

 

 

 

 

5. Warum schwanken eigentlich Ihre angebotenen Aktienfonds geringer als meine?

Zunächst einmal investiert ein internationaler, konservativer Aktienfonds in verschiedenen Ländern und Industriezweigen. Sollte ein Land oder ein Industriezweig schlecht laufen, so kann der Fondsmanager seine Investitionen woanders tätigen. Starke Kursrückgänge an der Börse machen sich in solchen Fonds deshalb oft nur abgeschwächt bemerkbar.

Branchen- oder Länderfonds sind aufgrund der Satzung im Verkaufsprospekt des Fonds dagegen im Anlagespektrum stark eingeschränkt. Fonds, welche ausschließlich z.B. in Deutschland anlegen dürfen, sind Länderfonds. Fonds, welche ausschließlich z.B. in Technologiefirmen anlegen dürfen, sind Branchenfonds. Fonds, welche ausschließlich z.B. in Umweltschutz anlegen dürfen, sind Themenfonds. Aus diesem Grund ist dem durchschnittlichen Anleger eine Fondsanlage in diesem Bereich dringend abzuraten.

Auch stark umworbene Bank- und Modefonds beinhalten ein unnötig hohes Risiko und/oder langfristig schlechtere Rendite. Andere Fonds wiederum verfolgen kein echt aktives Management.

Wir von Gegen-Altersarmut.de handeln deshalb nach strengen Richtlinien und wählen Fonds auch nach diesen aus, weshalb wir von über 99 Prozent der verfügbaren Fonds abraten. Unsere Richtlinien und Entscheidungskriterien werden nachfolgend angesprochen und anhand von Beispielen erläutert. Unsere Fonds-Auswahlkriterien

 

 

6. Wer ist eigentlich FIL Fondsbank?

Die FIL Fondsbank (vormals Frankfurter Fondsbank) ist die depotführende Bank, welche für Sie den Kauf Ihrer Fondsanteile tätigt. zum Produkt

 

 

7. Ist das ganze auch seriös?

Die FIL Fondsbank (vormals Frankfurter Fondsbank) ist die depotführende Bank, welche für Sie den Kauf Ihrer Fondsanteile tätigt. zum Produkt

Wir als Vermittler haben zu keinem Zeitpunkt eine Möglichkeit des Zugriffs auf Kundengelder. Selbst die Depotbanken und sogar die Investmentgesellschaften haben keinerlei Eigentumsrechte an Geldern oder Fondsanteilen von Kunden. Sie verwalten lediglich diese Fondsanteile, so dass keine Veruntreuung von Kundengeldern möglich ist. Ein ganz wichtiger Punkt! Auch Finanztest bestätigt die Sicherheit der Fondsbanken.

 

Fazit: Das Besparen von Investmentfonds über uns ist nicht nur genauso sicher, sondern auch günstiger als bei Ihrer Hausbank.

 

 

8. Warum empfehlen Sie mir die FIL Fondsbank?

Die FIL Fondsbank (vormals Frankfurter Fondsbank) hat sich auf Fondsanlagen spezialisiert. Dadurch können fast alle in Deutschland zugelassenen Fonds in einem einzigen Depot verwahrt werden. Auch Finanztest bestätigt die Vorteile einer Fondsbank.

 

Ein Depot bei unser angebotenen Plattform bietet gleich mehrere Vorteile:

  • übersichtlicher, ausgezeichneter Depotauszug über alle Fonds
  • nur ein Freistellungsauftrag für alle Fonds
  • unkomplizierte Transaktionsmöglichkeiten

 

 

 

 

9. Warum erfährt man vorgestellte Informationen nicht vom Vermittler oder von der Bank?

Im Folgenden zeigen wir auf, wo einige wichtige Gründe für mangelnde Information liegen.

 

a) einseitige Argumentation (z.B. Zulagen & Steuervorteile)

Etablierte Standardprodukte lassen sich relativ leicht durch bestens bewährte Argumente wie 'Zulagen' und 'Steuervorteile' verkaufen. Deshalb sind Produkte wie beispielsweise Rentenversicherungen, Riester- und Rüruprente bei Vermittlern sehr beliebt, denn von Seiten des Interessenten sind kaum kritische Hinterfragungen zu befürchten.

Interessenten hinterfragen also nicht, ob beispielsweise Zulagen oder steuerliche Vorteile durch überhöhte Kosten oder auch durch Renditeeinbußen wieder ausgehebelt werden könnten. Vor allem mit der Thematik von Renditeeinbußen durch Garantien ("implizite Garantiekosten") sind die meisten verständlicherweise überfordert.

Während also meist nur Zulagen und Steuervorteile besprochen werden, wird die wirtschaftliche Tragfähigkeit der Produkte vernachlässigt (siehe auch Frage 20).

 

b) der Verkauf von 'Modeprodukten' ist einfacher (prozyklischer Produktverkauf)

Sind bestimmte Geldanlagen in jüngster Zeit wesentlich besser gelaufen als andere, so keimt beim Anleger das Verlangen nach einem schnellen Gewinn auf. Selbst Berater lassen sich oft von Gefühlen leiten und kommen deshalb gerne dem (angeblichen) Wunsch des Kunden nach z.B. einem Spezialitätenfonds nach. So standen beispielsweise im Jahr 2000 Technologiefonds in den (kurzfristigen) Ranglisten ganz oben. In dieser Zeit ließen sich solche Fonds spielend leicht verkaufen. Jahre später gelten genau diese Werte beim Anleger als 'verbrannt'. Spartenfonds

Seit Ausbruch der Finanzkrise 2009 werden Edelmetalle, Rohstoffe, BRIC und Asienfonds nachgefragt. Eng ausgerichtete Märkte boomen jedoch oft nur phasenweise, verhalten sich anschließend stark rezessiv und geraten viele Jahre in Vergessenheit. Das abrupte Ende der Nachfrage solcher Spezialitätenfonds ist genauso absehbar wie bei Technologiefonds auch.

 

c) zu wenig Termine, um korrekte Aufklärung leisten zu können

Der durchschnittliche Vermittler schreibt im Monat ca. 2 (gezillmerte) Verträge. Das reicht gerade mal aus, um den Lebensunterhalt finanzieren zu können. Vermittler scheuen sich deshalb beispielsweise einem 'gierigen' Interessenten von einem hochspekulativen Fonds abzuraten. Denn der Interessent könnte enttäuscht 'abspringen' und seinen Wunschfonds bei einem anderen Vermittler kaufen.

Genauso werden viele Vermittler - selbst wider besseren Wissens - nicht über die wahre, wirtschaftliche 'Tragfähigkeit' von Riester- und Rüruprenten aufklären, aus Angst, einen potenziellen, überlebenswichtigen Vertragsabschluss zu gefährden (siehe auch Frage 20).

Professionelle Berater und Vermögensverwalter dagegen sind es gewohnt, Anfragen regelmäßig abzulehnen, wenn sie die 'Gier' oder 'einseitige Produktbetrachtung' in den Augen des Interessenten erkennen. Diese Ablehnung zweifelhafter Abschlüsse geschieht dabei aus einem einfachen Grund: Man möchte später keine 'Unruhe' durch enttäuschte Kunden haben.

 

d) fehlende Abschlussprovision bei ungezillmerten Tarifen

Mit dem Verkauf eines ungezillmerten Fondssparplans ist nicht das schnelle Geld zu machen. Man erhält als Vermittler nur eine minimale, ratierlich ausbezahlte Provision. Ein ungezillmerter Vertrag bedeutet für den gewöhnlichen Vermittler schlicht und ergreifend den 'Hungertod'.

Nahezu alle Sparverträge basieren deshalb auf 'gezillmerten' Tarifen. Damit der Vermittler seine sofortige (überlebenswichtige) Abschlussprovision erhält, werden die gesamten Kosten aus den Beiträgen der ersten Monate und Jahre bezahlt. Kostenvergleich gezillmert & ungezillmert

 

e) bankinterner Interessenkonflikt zwischen Einlagengeschäft und Fondsanlagen

Banken wie z.B. Volks- und Raiffeisenbanken sind Universalbanken, da sie die gesamte Bandbreite von Bank- und Finanzdienstleistungsgeschäften anbieten. Dadurch kommt es zu unvermeidbaren Interessenkonflikten zwischen den einzelnen Geschäftsfeldern (z.B. zwischen Einlagengeschäft und Fondsanlagen).

Das so genannte "Einlagengeschäft" ist für Universalbanken eine wichtige Einnahmequelle. Um Unternehmen Kredite zu gewähren, müssen von anderer Stelle Gelder eingesammelt werden. Hierzu gehören auch die "Einlagen" (z.B. Sparbuch, Festgeld, Tagesgeld, Girokonto usw.).

Banken zahlen einen niedrigeren Einlagenzins und reichen diese Einlagen in Form eines Kredits zu höheren Zinsen an die Unternehmen weiter.

Beispiel: Bei einem Einlagenzins von 2% reichen die Banken das Geld z.B. zu 5% Kreditzinsen an die Unternehmen weiter. Die Zinsdifferenz bzw. Marge beträgt 3% pro Jahr (=150% Gewinn).

Nachfolgende Tabelle vergleicht den Verdienst der Bank bei Anlage einer Summe von 10.000,-€ in ein Einlageprodukt, in einen hauseigenen Fonds und in einen fremden Fonds.

Im Fall der Einlage wird mit 2% p.a. Rendite und 3% Marge gerechnet. Die Fondsanlage wird mit 8% p.a. Rendite angenommen. Der Verdienst bei Anlage in hauseigenen Fonds mit 1,5%, bei Anlage in fremden Fonds mit 0,5%.

Jahr Verdienst Einlage 3% Verdienst hauseigener Fonds 1,5% Verdienst fremder Fonds 0,5%
1 300,00 € 150,00 € 50,00 €
2 306,00 € 162,00 € 54,00 €
3 312,12 € 174,96 € 58,32 €
4 318,36 € 188,96 € 62,99 €
5 324,73 € 204,07 € 68,02 €
6 331,22 € 220,40 € 73,47 €
7 337,85 € 238,03 € 79,34 €
8 344,60 € 257,07 € 85,69 €
9 351,50 € 277,64 € 92,55 €
10 358,53 € 299,85 € 99,95 €
Summe 3.284,91 € 2.172,98 € 724,33 €

Schon auf den ersten Blick zeigt die Tabelle, warum von Banken das Einlagengeschäft favorisiert wird. Ebenso wird klar, weshalb bei gezieltem Interesse des Kunden an Investmentfonds von der Bank praktisch immer nur die hauseigene Palette angeboten wird.

Leider erzielen hauseigene Aktienfonds im Vergleich zu bankunabhängigen Fondsgesellschaften bei der Rendite meist auch noch schlechtere Ergebnisse. Es empfiehlt sich deshalb bankenunabhängige, internationale, konservative Aktienfonds zu besparen. zum Beitrag "Bankabhängige Fonds"

 

Daher fällt es Banken schwer, das lukrative Einlagengeschäft zu minimieren. Im Gegenteil: Um die kurzfristigen Einlagen nicht zu verlieren, ist bei Termineinlagen (z.B. Festgeld) in der Regel eine automatische Verlängerung am Ende der Laufzeit vorgesehen.

Gering verzinste Termingelder mutieren durch die automatische Verlängerung somit zu langfristigen Geldanlagen, obwohl damit langfristig kein echter Vermögensaufbau möglich ist.

 

f) Umsatzvorgaben bei Banken

Banken möchten Produkte verkaufen, die für sie selbst gewinnbringender sind. Verständlich für jedes Unternehmen. Bankmitarbeiter bekommen Umsatzvorgaben für Produkte wie z.B. Zertifikate, Bausparverträge, geschlossene Fonds usw. Werden diese Vorgaben nicht erfüllt, so ist der Mitarbeiter für die Bank nicht mehr rentabel.

Wie auch klassische Vermittler haben Banken also - entgegen den Erwartungen vieler ihrer Kunden - ein erhebliches Provisionsinteresse. Deshalb wurden Banken gerichtlich angewiesen bereits vor Abschluss eines Vertrages ungefragt über Provisionen des entsprechenden Produkts aufzuklären (Bundesgerichtshof, Az. XI ZR 510/07).

Freie Vermittler dagegen müssen Provisionen nicht ungefragt offenlegen (Bundesgerichtshof, Az. III ZR 196/09). Für uns von Gegen-Altersarmut.de ist die Offenlegung der Provisionen jedoch eine Selbstverständlichkeit. Wir schreiben das an dieser Stelle, damit Sie vorab unsere Motive kennen und diese auch mit denen anderer vergleichen können. Verdienst Gegen-Altersarmut.de

 

 

10. Ich bin noch nicht Kunde. Wie kann ich starten?

Nachdem Sie sich auf unseren Seiten ausreichend informiert haben, können Sie auf einfachste Weise Ihr Depot eröffnen. Der Ablauf dazu ist sehr einfach und übersichtlich.

Fordern Sie in Schritt 1 zunächst einfach ein persönliches Angebot an. Sollten Sie bereits ein Angebot erhalten haben, so können Sie auch direkt mit Schritt 2 beginnen und Sich ganz bequem den bereits fertig ausgefüllten Antrag zusenden lassen. Natürlich können Sie sich bei Fragen jederzeit gerne an uns wenden.

 

Feld Angebote-Schritte

So gelangen Sie ganz einfach zu Ihrem Angebot bzw. Fondsdepot

1

Unsere AngeboteWählen Sie das für Sie passende, unverbindliche Angebot. Sie erhalten dann Ihr unverbindliches Angebot per E-Mail zugesandt.

2

Wenn Ihnen unser Angebot zusagt, nehmen wir über einen speziellen Link die entsprechend benötigten Daten auf ('Datenaufnahmeformular'). Sie erhalten daraufhin einen nach Ihren Vorgaben fertig ausgefüllten Antrag gesondert per E-Mail zugesandt.

3

Jetzt können Sie den Antrag in aller Ruhe auf Richtigkeit überprüfen, bevor Sie ihn unterschrieben an uns zurücksenden. Der Posteingang wird von uns per E-Mail bestätigt. Anschließend leiten wir den Antrag unterschrieben zur Depotbank weiter.

4

Nach Erhalt der Zugangsdaten haben Sie über einen 'Login' Einsicht und Zugriff auf Ihr Fondsdepot. Sie können Ein- und Auszahlungen jederzeit kostenfrei über den Online-Zugang stoppen/pausieren/ändern. Fondsdepot (Erklärung)    Transaktionen (Anleitungen)

 

 

 

 

11. Wo finde ich die Produktdaten/Prospekte zu den jeweiligen Fonds?

Die Prospekte können Sie bei den jeweiligen Fonds kostenfrei herunterladen. zu den Fonds

 

 

12. Wie hoch ist der Mindestsparbetrag?

Die Mindestanlagesumme beträgt (pro Fonds):

für den Sparplan  mtl. 25,-€  
für die Vermögenswirksame Leistung (VL) mtl. 34,-€ bei VL max. 1 Fonds möglich
für die Einmalanlage 500,-€  
für den Entnahmeplan 6.000,-€ Auszahlung ab 25,-€ pro Fonds

 

 

13. Bis wann muss Ihnen ein Antrag vorliegen?

Bis 1 Woche vor Vertragsbeginn sollte ein Antrag bei uns vorliegen, damit Ihre gewünschte Anlage rechtzeitig beginnen kann.

 

 

 

 

14. Wie kann ich mein Depot kündigen?

Bevor eine Kündigung in Erwägung gezogen wird, möchten wir nochmals auf die Flexibilität eines Fondsdepots hinweisen. Sie können Ein- und Auszahlungen jederzeit kostenfrei z.B. über den Online-Zugang stoppen/pausieren/ändern. Eine Kündigung wird daher meist nicht notwendig sein.

Auch bei Vermögenswirksamen Leistungen (VL) gibt es keine Zahlungspflicht. Bei Arbeitslosigkeit ruhen VL-Verträge automatisch und das Guthaben bleibt zur weiteren Vermehrung liegen.

 

Falls Sie dennoch kündigen möchten: Kündigungen müssen schriftlich im Original direkt an die FIL Fondsbank gesendet werden. Als Vermittler sind wir nicht berechtigt Verträge zu kündigen oder gar Kundengelder anzunehmen und auszuzahlen.

Senden Sie Ihr Schreiben im Original per Post an die FIL Fondsbank. Die aktuelle Postanschrift finden Sie unter: https://www.ffb.de/public/impressum.html

 

 

Monatliches Sparen

 

15. Wie viele Fonds kann ich besparen?

Der Beitrag kann auf mehrere Fonds aufgeteilt werden. Zur Höhe siehe nächste Frage.

 

 

 

 

16. Wie hoch ist der Mindestanlagebetrag?

Die Mindestanlagesumme beträgt (pro Fonds):

für den Sparplan  mtl. 25,-€  
für die Vermögenswirksame Leistung (VL) mtl. 34,-€ bei VL max. 1 Fonds möglich
für die Einmalanlage 500,-€  
für den Entnahmeplan 6.000,-€ Auszahlung ab 25,-€ pro Fonds

 

 

17. Kann ich auch Sonderzahlungen vornehmen?

Es ist jederzeit möglich neben den regelmäßigen monatlichen Sparraten zusätzliche Sonderzahlungen vorzunehmen. Infos Fondsdepot   Transaktionen Kundenlogin

 

 

18. Kann ich meinen Sparbetrag ändern?

Sie können Ihren monatlichen Sparbetrag jederzeit ändern. Beachten Sie dabei lediglich den monatlichen Mindest-Sparbetrag von 25 Euro. Infos Fondsdepot   Transaktionen Kundenlogin

 

 

 

 

19. Kann ich den/die besparten Fonds wechseln?

Ja, ein Fondswechsel ist jederzeit möglich (wird von uns nicht empfohlen).

Neben einer sorgfältigen Auswahl der Fonds ist es für den Erfolg auf lange Sicht von entscheidender Bedeutung, den gewählten Fonds dann auch treu zu bleiben; Umschichtungen aufgrund kurzfristiger Fondsentwicklung erweisen sich für den Anleger in den meisten Fällen als äußerst nachteilhaft. Lesen Sie dazu die Gründe, warum der durchschnittliche Anleger mit seiner Fondsanlage keine besonderen Erfolge erzielt. zum Beitrag "erfolglose Anleger"

 

 

20. Kann ich meine Sparraten aussetzen?

Sie können den Sparplan jederzeit aussetzen. Infos Fondsdepot   Transaktionen Kundenlogin

 

 

21. Kann ich mir aus meinem Sparplan-Vermögen später eine Rente auszahlen lassen?

Ja. Dafür vereinbaren Sie zu Rentenbeginn einen Auszahlplan, der wie ein "umgekehrter" Sparplan funktioniert. Das heißt: Aus Ihrem bestehenden Vermögen lassen Sie sich aus Fonds (ab 6.000 Euro Mindestdepotwert) monatlich oder vierteljährlich ein regelmäßiges Renteneinkommen auszahlen (Mindestauszahlung: mtl. 25 Euro). Infos Fondsdepot   Transaktionen Kundenlogin

Beim Einrichten eines Auszahlplans bitte darauf achten, dass die von uns empfohlene Entnahme von jährlich 5% (maximal 6%) des Fondsvermögens nicht überschritten wird. Unsere Empfehlung beruht auf ausgiebiger Betrachtung von Daten aus der Vergangenheit. Die begrenzte Höhe soll den vorzeitigen Abbruch der Auszahlungen verhindern. Entnahmepläne in Krisenzeiten

 

 

 

 

22. Welche Gebühren fallen beim Sparplan an?

 

 

23. Wann bekomme ich eine Depoteröffnungsbestätigung?

Nach Eingang der Unterlagen erhalten Sie von der Depotbank Ihre Depotnummer sowie die Zugangsdaten. Die iTAN-Liste wird aus Sicherheitsgründen mit separater Post versendet.

 

 

24. Wie oft im Jahr erhalte ich einen Depotauszug?

Sie erhalten zum Anfang eines Jahres einen Depotauszug.

 

 

 

 

25. Kann ich auch ein gemeinsames Depot mit meinem Partner eröffnen?

Ja. In diesem Fall wird das Depot einfach auf zwei Namen ausgestellt. Jeder Depotinhaber kann dann über das Vermögen verfügen.

 

 

26. Wie wirkt sich die Abgeltungssteuer auf Aktienfonds aus?

Siehe Menüpunkt 'Fragen' Abgeltungssteuer

 

 

 

 

27. Fondssparplan oder fondsgebundene Lebensversicherung abschließen?

Seit dem Wegfall der Steuerfreiheit im Jahr 2005 gehört die fondsgebundene Kapitalversicherung nicht mehr zur ertragreichsten Form der Altersvorsorge. Auch die Einführung der Abgeltungssteuer im Jahr 2009 änderte nichts daran.

Unsere eigenen Berechnungen sowie die Ergebnisse der Verbraucherzentrale zeigen eindeutig: Sämtliche von Vermittlern angepriesenen, fondsgebundenen Kapitalversicherungen halten selbst bei Durchhaltung der Besparung bis zum Schluss einem Nachsteuervergleich nicht stand. Ein Fondssparplan mit dem von uns gewährten Rabatt von 100% führt bereits ohne Freistellungs-auftrag zu einem besseren Ergebnis. zum Beitrag "fondsgebundene Lebensversicherung"

 

Unsere AngeboteGerne erstellen wir Ihnen ein Angebot nach Ihren Vorgaben. Sie erhalten dieses kostenlos und unverbindlich per E-Mail zugesandt.

 

 

>> zu den Fragen 28-51

>> zu den Fragen 28-52

 

 

 

 

Bereits ab dem ersten Euro erhalten Sie über uns volle 100% Rabatt. Dazu nützliches Hintergrundwissen und jeglicher Verzicht auf bedenkliche oder provisionsträchtige Produkte, ohne dass Sie auf einen Ansprechpartner für alle Fragen verzichten müssen.

Dies sind nur einige Punkte aus unserer Preis/Leistungs-Garantie für unsere Kunden.